February 25, 2017

Please reload

Aktuelle Einträge

I'm busy working on my blog posts. Watch this space!

Please reload

Empfohlene Einträge

Rot-Rot-Grün will Berliner Pappbecher-Berg bezwingen

January 18, 2017

http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2017/01/berlin-senat-muell-coffee-to-go-becher.html

 

170 Millionen Einwegbecher landen Jahr für Jahr in Berlins Mülltonnen. SPD, Linke und Grüne wollen die Coffee-To-Go-Mentalität kippen. Ihr Rezept: ein so genannter Berliner Mehrwegbecher. Wer ihn nutzt, soll 20 Cent Rabatt erhalten.

Fast eine halbe Million Wegwerf-Becher werden täglich in Berlin benutzt. Und die Lebensdauer jedes einzelnen beträgt im Schnitt gerade einmal 15 Minuten. Dann landen sie im besten Fall in Mülleimern, immer öfter aber auch einfach direkt auf den Straßen der Stadt. Die Hauptstadt ächzt immer stärker unter der Coffee-To-Go-Kultur. 2.400 Tonnen Müll fallen jedes Jahr allein durch die Becher an.

Die neue Regierung will deshalb nun den Kampf gegen die Coffee-To-Go-Becher aufnehmen. SPD, Linke und Grüne haben einen Antrag ins Parlament eingebracht, mit dem ein sogenannter Berliner Mehrwegbecher eingeführt werden soll

DIE BECHERFLUT

    • geschätzt 170 Millionen Becher werden pro Jahr in Berlin konsumiert, das macht 460.000 am Tag

    • durchschnittlich verbraucht ein Mensch in Berlin somit 49 Wegwerf-Becher jährlich

    • 85 Prozent der Berliner finden, dass To-Go-Becher die Stadt verschmutzen

    • 75 Prozent fordern, dass Einwegbecher extra kosten

    • die Lebensdauer eines To-Go-Bechers beträgt nur 15 Minuten

    • für die Herstellung der in Deutschland pro Jahr verbrauchten Becher werden etwa 43.000 Bäume gefällt

     

    Quelle: Deutsche Umwelthilfe

20 Cent Rabatt für Mehrwegbecher

Gemeinsam mit dem Handel und mit Umweltverbänden will die Koalition ein Mehrwegbechersystem in der Stadt aufbauen: Die Kunden könnten sich ihr Getränk in einen wiederverwertbaren Becher füllen lassen. Als Anreiz schlagen die Parteien einen Rabatt von 20 Cent vor. Ein ähnliches System praktizieren bereits einzelne Kaffee- und Fastfood-Ketten.

Mit einem stadtweiten Angebot könnte Berlin Vorreiter unter den Großstädten sein, erklärte der umweltpolitische Sprecher der SPD, Daniel Buchholz.

Im Vorjahr war lange Zeit auch über eine zusätzliche Steuer für die Einweg-Bechger diskutiert worden. Nun scheint die Koalition eher auf eine Belohnung für diejenigen zu setzen, die ihren Kaffee umweltbewusst beziehen wollen.

Mit Informationen von Jan Menzel

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Folgen Sie uns!
Please reload

Schlagwörter
Please reload

Archiv
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

© 2018 subcup | Impressum | Datenschutz

  • Facebook - Grey Circle
  • Twitter - Grey Circle
  • Instagram - Grau Kreis